Uniqball UBH45, die Eierlegendewollmilchsau? - Naturfotografie Rosengarten

05. November 2014

Vor ein paar Monaten bin ich auf den Uniqball „Kugelkopf-Neiger“ gestoßen und war von dem Konzept begeistert. Da mein gesamter Unterbau noch nicht wirklich solide war, dachte ich mir, fang mal mit diesem Kopf an. Gesagt, getan! Ich bestellte den Kopf direkt über Uniqball in Ungarn. Der Versand und Support war/ist erstklassig. Ich hatte anfangs ein paar Probleme, die, wie sich rausstellte, mit einer fehlerhaften Charge zusammen hingen. Die Kommunikation und die Lösung des Problems waren dabei mehr als vorbildlich und wie man es bei einem Produkt in dieser Preisklasse ja eigentlich auch erwartet. Hier kann ich wirklich nur ein ganz dickes Kompliment aussprechen.

Kommen wir nun jedoch zum Uniqball. Ich habe mich für die große Version, den UBH45 entschieden. Schließlich soll vor allem meine 500mm Festbrennweite darauf zum Einsatz kommen. Nach nun mehr als 3 Monaten im Einsatz kann ich sagen, das Konzept geht auf. Da die äußere Kugel als Nivelliereinheit eingesetzt werden kann, fungiert anschließend die innere Kugel als Zwei-Wegeneiger. Mit dem 500er läuft alles geschmeidig und man kann keine punktuelle Schwergängigkeit feststellen. Doch nicht nur mit dem 500er und bei der Tierfotografie macht sich der Kopf gut, nein auch in der Landschaftsfotografie, die ich allmählich für mich entdecke, ist der Kugelkopf sehr gut zu gebrauchen. Denn auch hier ist ein „gerader“ Horizont mehr als gewünscht. Einziger Schwachpunkt, beim Festziehen ist ein minimaler Verzug noch oben zu bemerken. Doch mit etwas Gewöhnung stellt auch dies kein allzu großes Problem da, da ich diesen Verzug schon bei der Gestaltung mit einberechne.

Unterm Strich bleibt für mich festzuhalten, dass der Uniqball UBH45 meine Bedürfnisse voll befriedigt. Ich habe „einen“ Kopf mit dem ich sehr gut arbeiten kann. Ja, für mich ist er die „Eierlegendewollmilchsau“!




Powered by SmugMug Log In